Hintergrund
Rechtliches
Geschützte Tiere /
geschützte Vogelnester

Es ist verboten:
Nester und Brutstätten ge-
schützter Tiere zu beschädigen,
zu zerstören oder wegzunehmen.

Art. 20 Abs.2 lit. a Bundesgesetz über den Natur- und Heimat-
schutz (NHG).



Verbotene Kettenhaltung

Es ist verboten, Hunde perma-
nent an der Kette zu halten!


Gemäss Art. 3 Abs 4 TSchG
dürfen
alle Tiere nicht dauernd angebunden Gehalten werden.

Geschützte Arten wie Schwalben, Mauersegler, Alpensegler und Dohlen bauen ihre Nester in Gebäudenischen, unter Dächer und zwischen Dach-
ziegeln.

Fledermäuse nutzen Dachstöcke, Rollladenkästen aber auch Ritzen (z.B
in altem Mauerwerk oder unter Fassadenelementen) als Unterschlupf.

Auch Siebenschläfer und Schleiereulen sind in Dachstöcken zu finden.

Bei Renovationen, Umbauten und Umgebungsarbeiten können auf Gesuch Ausnahmebewilligungen erteilt werden, es soll aber darauf geachtet werden, dass die Zugänge und Brutplätze erhalten bleiben oder für geeigneten
Ersatz gesorgt wird.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen